Zig Seiten Vertragswerk zum neu genehmigten Projekt „The Project of European Possibilities“ müssen in fünf Treffen in fünf europäischen Städten mit mehr als 200 Schülerinnen und Schülern und um die zwanzig Lehrkräfte umgesetzt werden. Am Wochenende vom 8.-10. November 2019 trafen sich Herr Stellwag und Frau Schmidt mit ihren europäischen Kolleginnen und Kollegen aus Karlstad, Lissabon, Valencia und Rom, um die zweijährige Laufzeit zu planen.

V.l.n.r.: Die Italienische Schulleiterin und die italienische Koordinatorin, Frau Schmidt, der schwedische Schulleiter, die portugiesische Koordintorin, Herr Stellwag, der spanische Koordinator.

 

Sechs Lehrer/innen und drei Schulleiter/innen mit ihrer geballten Expertise verschanzten sich zwei Tage lang in der Bibliothek einer wochenendleeren Schule, um ein Projekt auszugestalten, das unseren jungen Europäerinnen und Europäer möglichst viele Lernchancen und echten interkulturellen Austausch bietet, von dem sie im besten Fall ihr ganzes Leben lang profitieren. Bald geht es los mit dem ersten Arbeitstreffen der Schülerinnen und Schüler - im März 2020!Wer dabei sein möchte, arbeitet im Wahlkurs Erasmus+ schon jetzt mit, wählt das P-Seminar Erasmus+ (2020-2022) oder kann an ausgewählten Veranstaltungen teilnehmen oder einen jungen Europäer oder Europäerin bei sich aufnehmen.