Hans-Keis-Str. 61
82049 Pullach i. Isartal
Tel: (089) 749 753 - 0
Fax: (089) 749 753 - 299
sekretariat@opg-pullach.de
Hans-Keis-Str. 61 | 82049 Pullach i. Isartal | Tel (089) 749 753 - 0 | Fax (089) 749 753 - 299 | sekretariat@opg-pullach.de

Otfried Preußler

„Seien Sie gut zu den Kindern. Wir haben nichts Besseres.“ (Otfried Preußler)
Foto: Copyright © Francis Koenig

Seit heute (01.10.2013) führt das Gymnasium Pullach den Schulnamen

„Otfried-Preußler-Gymnasium Pullach“,

den Herr Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle uns mit Urkunde vom 23. 08. 13 verliehen hat.

Otfried Preußler, der am 18. Februar 2013 im Alter von 89 Jahren gestorben ist, war nicht nur ein weltberühmter Schriftsteller, sondern auch ein ambitionierter Pädagoge, dessen klare Vorstellungen und Überzeugungen sich wie ein roter Faden durch sein ganzes Werk ziehen.

Er schrieb ganz explizit nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern stets auch für Erwachsene. Nie wählte er eine Sprache, die spezifisch für Kinder erdacht war. Er nahm Kinder und Jugendliche als besonders kritisches Publikum wahr und traute ihnen zu, dass sie die Situationen und Erfahrungen, die das Leben den Menschen zumutet, verstehen und verkraften können und müssen. Die Kraft, die sie dazu benötigen, schöpfen sie, davon war er zutiefst überzeugt, aus der Phantasie, die ihnen in besonderem Maße zur Verfügung steht und die sie entwickeln, wenn sie zur rechten Zeit am richtigen Ort mit den passenden Geschichten oder dem passenden Buch Bekanntschaft machen. Dass sich die Erwachsenen diese Phantasie bewahren sollten, um im Leben zu bestehen, ergibt sich daraus wie von selbst. Der Roman „Krabat“ ist für Jugendliche und Erwachsene jedes Alters geschrieben, das steht außer Zweifel. Liebe und Tod stehen im Mittelpunkt und gehören zu den Mythen, die in jeder Literatur vorkommen. Aber auch „Die kleine Hexe“, mit der wir alle aufgewachsen sind, behandelt Themen der Weltliteratur. Hier geht es um die Ambivalenz von Gut und Böse, es geht um die Rolle von Erziehern und Vorbildern, um die Stärkung des Selbstwertgefühls, den Mut, das für richtig Erkannte zu leben, auch gegen eine vermeintliche Übermacht von Andersdenkenden. Alle Werke Preußlers haben eines gemeinsam: Bei allem Ernst, den das Leben für junge Menschen bereithält, gibt es die Möglichkeit der Wendung zum Guten. Krabats Kantorka besiegt die Macht des Bösen durch ihre Liebe.

Die Fachschaft Sport organisiert dieses Jahr zum ersten Mal zu Ehren unseres Namenspatrons Otfried Preußler an dessen Geburtstag einen Spendenlauf. Dieser findet am 20.10.16 vormittags statt.

Im Vorfeld des Spendenlaufs sollen alle Schülerinnen und Schüler mit Hilfe des unten angehängten Formulars Sponsoren finden, die ihnen für jede absolvierte Runde einen vorher festgelegten Betrag zahlen.
Am Tag des Spendenlaufs werden die Klassen jeweils für eine Schulstunde aus dem Unterricht genommen. Die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe laufen jeweils eine halbe Stunde und die höheren Klassen 45 Minuten. Die zu bewältigende Laufrunde ist ca. 1 Kilometer lang und führt vom Sportplatz um das Schulgelände. Jede Schülerin/jeder Schüler läuft in der vorgegebenen Zeit so viele Runden, wie sie/er schafft.

Go to top