Hans-Keis-Str. 61
82049 Pullach i. Isartal
Tel: (089) 749 753 - 0
Fax: (089) 749 753 - 299
sekretariat@opg-pullach.de
Hans-Keis-Str. 61 | 82049 Pullach i. Isartal | Tel (089) 749 753 - 0 | Fax (089) 749 753 - 299 | sekretariat@opg-pullach.de

Montag:

Am Montagmorgen um 4.00 Uhr haben wir uns alle mit großer Aufregung am Flughafen München getroffen. Nach der langen Reise, mit Zwischenstopp in Berlin und Stockholm, sind wir abends in Karlstad bei unseren Gastfamilien angekommen. Mit diesen haben wir zu Abend gegessen und konnten uns so näher kennen lernen. Doch schon bald fielen wir erschöpft in unsere Betten, um den anderen am nächsten Tag ausgeschlafen zu begegnen.

Dienstag:

Am Dienstagmorgen wurden alle Comenius-Teilnehmer im Klara-Gymnasium vom Schulleiter empfangen. Dort trafen wir auch auf die Teilnehmer der Partnerschulen. Danach sind alle Schüler in ihre jeweiligen „Work-Groups“ gegangen, um miteinander, länderübergreifend an den vorgegebenen Themen zu arbeiten. Klima, Energiegewinnung, Ausbildung und Berufsfelder, Experimente aus der Naturmedizin (europäische Apotheke), etc. Das Hauptaugenmerk lag darauf, Unterschiede und Gemeinsamkeiten sowie verbindende Elemente = Netzwerke innerhalb der jeweiligen Themenkomplexe sowie themenübergreifend herauszuarbeiten. Parallel dazu, haben wir den anderen Ländern den ersten Teil unseres gemeinsamen Flaschmobs beigebracht, den wir am Ende aufgeführt haben und dessen Endfassung wir im Mai 2014 mit allen Partnerschulen in München tanzen wollen.

Mittwoch:

Die Hälfte der Woche war schon fast vorbei, als wir die „Godisfabriken“ besichtigten, ein für die Region typisches Unternehmen. Dort findet man Süßigkeiten aller Art zu besonders günstigen Preisen. Natürlich haben dort auch alle kräftig zugeschlagen. Gut ausgerüstet und nach einem kurzen Picknick mit Nudelsalat sind wir im Rahmen des Themas „Natur und Umwelt“ zu einem Natur-Park gefahren, in dem wir Elche aus der Nähe betrachten und füttern konnten, die eine besonders typische und bekannte heimische Tierart darstellen, as für manch einen die größte Attraktion des ganzen Aufenthalts war. Zudem besichtigen wir ein Aquädukt sowie die für Schweden typische Seenlandschaft unter dem Aspekt Energiegewinnung und Wasser.

Donnerstag:

Zuerst wurden die zuvor recherchierten Arbeitsergebnisse der jeweiligen Gruppen auf Plakaten zusammengefasst, um die Netzwerke zwischen den einzelnen Ländern zu verdeutlichen. Danach haben alle den Flashmob getanzt. Im Anschluss daran hatten wir die Möglichkeit, in Karlstad eigene Recherchen durchzuführen. Auch hier wurden Fotos für einen Wettbewerb geschossen, zudem wurden einzelne Schüler und Lehrrer von einer einheimischen Tageszeitung interviewt. Da dies dann unser letzter gemeinsamer Abend war, gab es ein umfangreiches Abendprogramm mit allerlei Wettbewerben zwischen den einzelnen Ländern, an denen sogar die Lehrer teilnehmen mussten. Natürlich wurden auch die erarbeiteten Ergebnisse präsentiert. Abends war es dann schon Zeit zum Kofferpacken.

2. Arbeitstreffen in Karlstad ...
2. Arbeitstreffen in Karlstad ...

Freitag:

Um 10.30 Uhr nahmen wir den Zug nach Stockholm. Dort sperrten wir unsere Koffer am Hauptbahnhof ein, um unsere Sightseeing-Toru starten zu können. Unser Weg führte vom Bahnhof über das Rathaus in die Innenstadt zum Schloss Kungliga slottet, in die Altstadt und mit dem Boot wieder zurück. Um 2.00 Uhr morgens sind wir schließlich mit dem Zug und Bus zum Flughafen gefahren. Dort haben sich alle in ihren Jacken zusammengerollt, um bis zum Check-in um 5.00 Uhr morgens noch etwas Schlaf zu bekommen. Schließlich ging unser Flug um 6.30 Uhr Richtung Berlin, wo wir einen Zwischenstopp mit Frühstück hatten, zurück nach München. Dort wurden wir um 12.00 Uhr von unseren Eltern abgeholt und wir sind alle erschöpft von der aufregenden Woche in unsere Betten gefallen…

Lotta Knauke, Patrick Kapfer, Laura Sommer (Q12)

Go to top